Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

 

Die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste unterstützen die Unterrichtung von Schülern mit sonder-pädagogischem Förderbedarf, die eine allgemein bildende Schule besuchen können. Sie diagnostizieren und fördern Schüler, beraten Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte und Schüler, koordinieren sonderpädagogische Förderung und führen Fortbildungen für Lehrkräfte durch.

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst ist eine begleitende integrative Maßnahme für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf und unterstützt deren Verbleib in der Regelschule.

Unsere Tätigkeiten:

1. Diagnostik

2. Beratung und Koordinierung von schulischen Hilfen

3. Förderung

4. Fortbildung


Die Koordinatoren im MSD, erfahrene Sonderschullehrer, die sich im Tätigkeitsfeld MSD fachliche Befähigung und entsprechende Erfahrungen erworben haben, beraten die im MSD tätigen Lehrkräfte.
Sie bieten über ihre Tätigkeit im MSD hinaus in Zusammenarbeit mit der Regierung Fortbildungsveranstaltungen an, beraten Schulleitungen und tragen zur Kommunikation und Kooperation zwischen den für die Erziehung Verantwortlichen und zur Vernetzung von schulischen und außerschulischen Einrichtungen bei.
Die sonderpädagogische Beratungsstelle ist eine Maßnahme der Prävention und Integration des Sonderpädagogischen Förderzentrums. Sie steht zu bestimmten Öffnungszeiten Schülern, Eltern und Lehrkräften aller Schularten offen.
Der MSD als kooperativer Integrationsdienst wendet sich an:

1. Eltern und Erziehungsberechtigte

2. Schülerinnen und Schüler

3. Lehrerkolleginnen und Lehrerkollegen

4. Schulleiterinnen und Schulleiter